TENS - Kontraindikationen, Nebenwirkungen der Reizstromtherapie

Bei richtiger Anwendung von TENS zur Schmerzbehandlung, das zu den naturheilkundlichen Verfahren zählt, treten selten Nebenwirkungen auf.

Es gibt jedoch Fälle, in denen TENS-Geräte nicht angewendet werden dürfen. Auch bei falscher Anwendung kann es zu Nebenwirkungen kommen.

Im Zweifelsfall empfiehlt sich immer eine ärztliche und/oder physiotherapeutische Beratung vor der Anwendung von TENS-Geräten.

Kontraindikationen - wann man ein TENS-Gerät nicht verwenden darf

Unter den folgenden Umständen sollte ein TENS-Gerät nicht oder nur unter ärztlicher Aufsicht zum Einsatz kommen:

  • Bei Trägern von Schrittmachern

  • Bei Trägern von Metallimplantaten

  • Bei Epilepsie und Multipler Sklerose

  • Bei Krebserkrankungen

  • Bei Herzrhythmusstörungen

  • Bei psychogenen Syndromen

  • Bei neurodegenerativen Erkrankungen, wie der Parkinson-Krankheit

  • Während der Schwangerschaft

Falsche Anwendung

Folgende Punkte sollten bei der Anwendung von TENS beachtet werden:

  • Zu häufige Anwendung kann zu Überstimulation und damit zur Verstärkung von Schmerzen führen.

  • Elektroden dürfen nicht direkt über dem Herzen oder so, dass ein Stromfluss durch den vorderen Brustbereich (transthorakal) stattfindet, platziert werden.

  • Elektroden dürfen nicht auf dem Kehlkopf, oder so, dass Strom durch den vorderen Halsbereich fließt, platziert werden.

  • Elektroden dürfen nicht über den Schlagadern (Kopfschlagader, Halsschlagader) platziert werden.

  • Elektroden dürfen nicht auf den Augen oder auf dem Mund platziert werden.

  • Elektroden dürfen nicht transzerebral angebracht werden (auf beiden Schläfen).

  • Elektroden dürfen nicht auf dem Trigeminus angebracht werden, wenn Trigeminusneuralgie vorliegt.

  • Elektroden sollten nicht auf offenen Wunden, Entzündungen, Hämathomen und Schwellungen platziert werden.

  • Es sollten immer für die entsprechende Körperregion geeignete, saubere Elektroden und Sonden verwendet werden.

  • Die Intensität sollte nicht zu hoch eingestellt sein, da es dadurch zu Hautirriationen kommen kann.

Nebenwirkungen

Sofern keine Kontraindikationen vorliegen und die Anwendung richtig erfolgt, treten kaum Nebenwirkungen auf.

Lediglich Hautirritationen (Rötungen) können vorkommen. In seltenen Fällen kann es zu allergischen Reaktionen kommen.

Hinweis: Die Informationen unter tens-ems-geraete.de stellen keine ärztliche Beratung dar. Sie ersetzen keinen Arztbesuch. Kontaktieren Sie bitte umgehend Ihren Arzt bei gesundheitlichen Fragen und Problemen.